Unternehmen

Merz trauert um Dr. Jochen Hückmann

Dr. Jochen Hückmann, der langjährige Vorsitzende der Geschäftsführung und des Gesellschafterrats von Merz ist am 15. Juni 2015 im Alter von 72 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Über vier Jahrzehnte stand der Enkel des Firmengründers Friedrich Merz an der Spitze des Frankfurter Pharmaunternehmens. Dr. Jochen Hückmann hatte das Unternehmen seit den frühen 70er Jahren geleitet und zwischen 2006 und 2012 den Vorsitz im Gesellschafterrat inne. Im Juni 2012 wechselte er im Zuge eines lange geplanten Generationswechsels vom operativen Geschäft in den Aufsichtsrat. Vier Gesellschafter aus der vierten Generation vertreten seitdem in der Familien-Holding die Gesellschafterinteressen, Dr. Hückmann begleitete die Unternehmensgruppe bis zuletzt als Aufsichtsrat und Ratgeber.

„Dr. Hückmann wird uns sehr fehlen“, sagte Michael Nick, Gesellschafter aus der vierten Generation. „Immer den Blick in die Zukunft gerichtet hat er bereits früh Vorbereitungen getroffen, um den Staffelstab innerhalb der Familie an uns weiterzugeben. Der Zusammenhalt der Familie und die unternehmerische Grundausrichtung von Merz waren ihm die wichtigsten Anliegen. Aber auch in seiner großen Menschlichkeit und Bescheidenheit war er uns immer ein Vorbild. All diese Werte wollen wir leben und weitergeben. Die Kontinuität bei Merz ist durch den vollzogenen Generationenwechsel gewahrt und die Erfolgsgeschichte von Merz als familiengeführtes Unternehmen wird weitergeschrieben.“

Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler Hückmann hat das Unternehmen in den 40 Jahren seiner Tätigkeit maßgeblich geprägt – der erfolgreiche Wandel vom deutschen Unternehmen mit einem Umsatz von 100 Millionen D-Mark zu einem global agierenden Konzern ist sein Verdienst. Sein entschiedener Einsatz für den Alzheimer-Wirkstoff Memantine hat die Basis geschaffen, auf der das Unternehmen heute seine Zukunft gestaltet. Er hat die Internationalisierung der Merz Pharma-Gruppe vorangetrieben, das Unternehmen als Spezialist in der Neurologie positioniert und in den vergangenen Jahren die verstärkte Ausrichtung auf die Ästhetik durch verschiedene Firmenzukäufe unterstützt.

„Die Nachricht vom Tod Dr. Hückmanns hat uns alle tief bewegt“, erklärte Andreas Krebs, seit 2012 Vorsitzender des Gesellschafterrats. “Mit seiner Entschlossenheit und seiner Umsicht hat er dem Unternehmen zu einem nachhaltigen Wachstum und weltweiter Anerkennung verholfen“.

„Wir verlieren mit ihm eine außerordentliche Persönlichkeit“, sagte Philip Burchard, CEO von Merz Pharma. „Er hat an die Wissenschaft und Forschung als Zukunft des Unternehmens geglaubt und daher alles daran gesetzt, Innovationen zu fordern und zu fördern.“

So hat Dr. Hückmann auch als Mäzen immer wieder mit großem Engagement Wissenschaft und Wirtschaft gefördert. Dr. Hückmann war unter anderem Mitglied des Beirats der Deutschen Bank, Vorstandsmitglied im hessischen Arbeitgeberverband und im Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller BAH. Seit fast drei Jahrzehnten stiften und spenden Dr. Hückmann und die Firma Merz für die Frankfurter Goethe-Universität. Neben der 1985 zum Andenken an den 100. Geburtstag seines Großvaters ins Leben gerufenen Friedrich-Merz Stiftungsgastprofessur steht Dr. Hückmann noch für eine ganze Reihe weiterer Projekte, darunter ein Innovationspreis für Lebenswissenschaften. 2014 wurde ihm die Ehrenbürgerschaft der Goethe-Universität verliehen.

Über die Merz Pharma-Gruppe
Merz ist ein Pharmaunternehmen in Privatbesitz mit Hauptsitz in Frankfurt am Main und Tochtergesellschaften in Europa, den USA, Kanada, Mexiko, Brasilien und Asien-Pazifik. Das Unternehmen ist in der Forschung, Entwicklung und im Vertrieb von innovativen medizinischen Produkten für die Ästhetik und im Bereich der neurologischen Bewegungsstörungen tätig. In der Ästhetik bietet Merz ein maßgeschneidertes und gut aufeinander abgestimmtes Portfolio von Produkten für minimal-invasive Behandlungen. Mit den dermalen Fillern Radiesse®, Belotero® und Glytone®, dem Botulinum Neurotoxin Bocouture® und der Pflegeserie Neocutis ist das Unternehmen ein wichtiger Akteur auf dem weltweiten Ästhetik-Markt. Durch die Akquisition von Ulthera wurde das Angebot Mitte 2014 um eine Ultraschall-Technologie ergänzt. Zur Behandlung von neurologischen Bewegungsstörungen hat Merz mit Xeomin® das erste Botulinum Neurotoxin frei von Komplexproteinen entwickelt. Mit den Marken tetesept® und Merz Spezial® ist Merz Consumer Care ein führender Anbieter von OTC-Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln und Hautpflege-Produkten in den deutschsprachigen Ländern. Die Merz Pharma-Gruppe beschäftigt weltweit 2.738 Mitarbeiter (Vorjahr: 2.443 Mitarbeiter). Im Geschäftsjahr 2013/14 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 994 Mio. Euro (Vorjahr: 980,2 Mio. Euro).



Ansprechpartner