Unternehmen

Merz stellt Venture Capital für Innovationen im Ästhetik-Markt bereit

25 Millionen Euro für Corporate Venture Capital bereitgestellt / Investitionsziele sind Ästhetik-Projekte in früher Entwicklungsphase / Gefördert werden weltweit innovative Technologien und Projekte

Frankfurt am Main, 09. Juni 2015 – Merz Pharma plant bis zu 25 Millionen Euro über Corporate Venture Capital in den Ästhetik-Markt zu investieren. Vorrangige Investitionsziele sind Start-ups oder Forschungsprojekte in einer frühen Entwicklungsphase, insbesondere in den Bereichen Anti-Aging, Hautverjüngung und Body Shaping. Die gezielten Investments ergänzen die eigene Forschung und Entwicklung von Merz, in die das Unternehmen zuletzt knapp 15 Prozent seines Umsatzes von 994 Millionen Euro investiert hat. Merz hat den Ästhetik-Bereich in den vergangenen Jahren durch die Übernahmen von Ulthera, Neocutis, Anteis und BioForm Medical erheblich ausgebaut und richtet sich gezielt auf weitere Innovationen in dem attraktivem Marktsegment aus.

„Der globale Ästhetik-Markt entwickelt sich dynamisch und bietet attraktive Marktchancen für neue Konzepte und vielversprechende Technologien“, erklärt Hans-Jörg Bergler, als Geschäftsleitungsmitglied verantwortlich für Corporate Development. Er ergänzt: „Mit unseren Investments wollen wir gerade auch Projekte in einer frühen Entwicklungsphase fördern, die in 5 – 10 Jahren als Produkte mit einem klaren USP für Ärzte und Patienten Marktreife erlangen.

Ziel ist es, innovative Unternehmen zum Beispiel in den USA, Europa und Israel in den ersten Schritten der Produktentwicklung zu fördern und bei erfolgreicher Entwicklung auch langfristig als Kapitalgeber und potentieller Vermarktungspartner zur Verfügung zu stehen. Zusätzlich unterstützt Merz bei Bedarf bei der Produktentwicklung und –zulassung sowie im globalen Vertrieb. Das Unternehmen hat Forschungsstandorte in Europa und den USA, verfügt über ein Netzwerk von 22 Tochtergesellschaften und ist in über 100 Ländern präsent.

Die Vergabe von Venture Capital zusammen mit anderen Investmentpartnern ist Teil der langfristigen Innovations- und Wachstumsstrategie von Merz. Durch die Übernahmen von Neocutis, Anteis und BioForm Medical hat Merz sein Ästhetik-Geschäft in den vergangenen Jahren erheblich ausgebaut und mit der Akquisition von Ulthera und seiner neuartigen Ultraschall-Technologieplattform das eigene Innovationspotential weiter gestärkt. „Unser Ästhetik-Portfolio bietet eine starke Basis und wir investieren nachhaltig in unsere eigene Forschung und Entwicklung“, so Bergler. „Darüber hinaus wollen wir jedoch mit Venture Capital weitere innovative Produkte und –Technologien fördern – der Bedarf an neuen Konzepten für die Aesthetische Dermatologie, beispielsweise im Bereich Cellulite, Haarausfall oder Altersflecken, ist bei weitem nicht gedeckt.“

Mehr Informationen zum Thema Ventures & Partnering finden Sie unter http://ventures.www.merz.com

Über die Merz Pharma-Gruppe

Merz ist ein Pharmaunternehmen in Privatbesitz mit Hauptsitz in Frankfurt am Main und Tochtergesellschaften in Europa, Nordamerika, Lateinamerika und Asien-Pazifik. Das Unternehmen ist in der Forschung, Entwicklung und im Vertrieb von innovativen medizinischen Produkten für die Ästhetik und im Bereich der neurologischen Bewegungsstörungen tätig. In der Ästhetik bietet Merz ein maßgeschneidertes und gut aufeinander abgestimmtes Portfolio von Produkten für minimal-invasive Behandlungen. Mit den dermalen Fillern Radiesse®, Belotero® und Glytone®, dem Botulinum Neurotoxin Bocouture® und der Pflegeserie Neocutis ist das Unternehmen ein wichtiger Akteur auf dem weltweiten Ästhetik-Markt. Durch die Akquisition von Ulthera wurde das Angebot Mitte 2014 um eine Ultraschall-Technologie ergänzt. Zur Behandlung von neurologischen Bewegungsstörungen hat Merz mit Xeomin® das erste Botulinum Neurotoxin frei von Komplexproteinen entwickelt. Mit den Marken tetesept® und Merz Spezial® ist Merz Consumer Care ein führender Anbieter von OTC-Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln und Hautpflege-Produkten in den deutschsprachigen Ländern. Die Merz Pharma-Gruppe beschäftigt weltweit 2.738 Mitarbeiter (Vorjahr: 2.443 Mitarbeiter). Im Geschäftsjahr 2013/14 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 994 Mio. Euro (Vorjahr: 980,2 Mio. Euro).



Ansprechpartner